Berührt nur durch Worte

berührt

ganz ohne Hände

nur durch

deine Worte

die ein Gedicht sind

Engelbert Schinkel

Zwei Stunden lang berührten uns zum diesjährigen Rezitatorenwettstreit die vielen Gedichtvorträge der Erst- bis Viertklässler. Mutig stellten diese sich vor das zahlreiche Publikum und trugen kurze, witzige, nachdenkliche, aber auch ganz lange Gedichte vor. Dafür gab es großen Applaus von Seiten der Mitschüler, der Erzieher/innen und Lehrerinnen. Besonders heftig und langanhaltend viel dieser bei den Gedichten von Johanna, Aimee und Jonah aus. Alle staunten, wie man sich so viele Strophen merken kann. Jonah erhielt viele Lacher mit ihrem lustigen Gedicht vom Elefant, dessen Rüssel von einem Sturz ganz krumm ist und der am Ende in der 12 (!) Strophe mit Hilfe einer kleinen Fliege wieder einen geraden Rüssel bekommt.

Bewertet werden die einzelnen Beiträge nun noch von der Jury, die aus der Lesepatin der Klasse 4a Frau Bauer und den Lehrerinnen Frau Stieger und Frau Purrotat bestand. Letztere ist die Initiatorin des Rezitatorenwettstreits. Wie immer trug auch sie mit ihren lustigen Gedichten zum Gelingen des Wettbewerbes teil.

Obwohl wir schon sagen können: Alle waren spitze!

warten wir nun doch gespannt auf die Prädikate (Ausgezeichnet, Sehr gut, Gut).

Vielen Dank an alle Rezitatoren, an die Jury und auch die helfenden Hände im Hintergrund, die die Sitzgelegenheiten in der Turnhalle hin- und weggeräumt haben.